Carrie

Carrie - Stephen King Die naive Carrie lebt in einer Welt die von ihrer Mutter so böse wie möglich gehalten wird , außer alles was mit Gott zu tun zu hat, das ist gut und nur der richtige Weg.
Carrie ist total schüchtern, lässt alles über sich ergehen, sie wird von ihren Mitschülerin gehänselt und gedemütigt. Als Carrie ihre erste Regel in der Schule unter der Dusche bekommt geht das Böse erst los. Carrie denkt an dem Tag sie stirbt, verblutet in der Dusche. Ihre Mitschülerinnen bewerfen sie mit Tampons, als sie nach Hause kommt, erzählt sie das ihrer Mutter, die sofort sagt das es Sünde ist und schickt Carrie wieder in ein Schrank wo sie Busse tun soll.
Von allen Schülerin bereut nur Sue ihre Tat und bittet ihren Freund Tommy , Carrie zum Ball zu begleiten was dieser auch tut.
Ihre verhasste Mitschülerin Christine hat es auf Carrie abgesehen und will Rache auf den Ball, auf den sie ausgeschlossen wurde, durch die Sache mit den Tampons.
Carrie schneidert ihr Kleid für den Ball selber, will schön aussehen neben Tommy und bekommt immer mehr Selbstbewusstsein, ihre böse Kraft taucht immer wieder auf und Carrie lernt sie zu beherrschen.

Das Buch ist trotz der wenigen Seiten , mit soviel verschiedenen Infos vollgestopft das würde Stunden dauern es in die Rezi zu schreiben...ich kann nur jeden sagen, lest das Buch, welches Herr King eigentlich in den Müll warf und seine Frau es gerettet hat.
Es ist toll, wer nur den Film kennt, dem lege ich das Buch gerade ans Herz, der Film ist schon gut gemacht, aber im Buch sind viele Sachen die im Film leider fehlen.

Ein tolles Buch, düster, kalt, eine durchgeknallte religiöseMutter, verhasste Mitschüler und ein naives Mädchen das irgendwann der Faden reisst und sie die Hölle auf Erden werden lässt